Der unbekannte Osten

Wer kennt schon heutzutage alle Länder in Europa? Die Länder wie Frankreich, Spanien und Italien fallen einem ein, weil man schon dort einmal Urlaub gemacht hat. Aber geht man mehr in den Osten, und zwar über Polen und Tschechien hinaus, dann wird es schon schwieriger. Was kommt überhaupt nach Polen? Ungarn? Ukraine? Weißrussland?

Ein Land, was viele Leute nicht kennen oder nur vom Namen nach, ist die Republik Moldau (auch bekannt als Moldawien). Dieses kleine Land liegt genau zwischen der Ukraine und Rumänien, in der Nähe des Schwarzen Meeres. Es leben dort nur etwas unter 4 Millionen Einwohner. Hierbei handelt es sich um das ärmste Land in Europa.

Was zeichnet dieses Land aus, dass man es überhaupt erwähnt? Nun wenn man einmal dort ist, dann sieht man das doch etwas anders. Als erstes einmal die Hauptstadt Chisinau. Dort leben so um die 700.000 Einwohner (inoffizielle Zahlen sprechen sogar von 1 Millionen). In Chisinau treffen die moldauischsprechenden (Moldauisch ist fast dasselbe wie Rumänisch) und russischsprechenden Menschen aufeinander. Mit Englisch kommt man in Chisinau zumindest teilweise durch, obwohl auch ein Teil Französich in der Schule lernt. Zumindest kann man in Chisinau in einem der besten Restaurants für ca. 30€ eine Vorspeise, Hauptspeise, Nachspeise und Wein essen und trinken. Außerdem gibt es in Botanica einen schönen Badesee.

Was gibt es denn für Ausflugsziele? Nun auf jeden Fall sollte man einmal nach Tiraspol. Das ist die Hauptstadt des “unabhängigen” Transnistriens. Denn Anfang der 90iger Jahre gab es in Moldau einen Bürgerkrieg, wodurch sich Transnistrien als unabhängig erklärte. Da ist es aber schon angeraten zumindest ein bisschen Russisch zu beherrschen oder jemanden mit zu nehmen, der etwas Russisch kann. Denn man wird an der Grenze kontrolliert und bekommt dann ein Visum für einige Stunden und kann sich dort dann Tiraspol mit einer Lenin-Statur ansehen.

Um aus Chisinau raus zu kommen, fährt man mit dem Bus. Die Züge brauchen zu lange, und zwar entweder von Gara Nord, Gara Sud oder Gara Centrala. Gara Centrala ist auch direkt am Markt, wo man auch frisches Fleisch, frischen Fisch, Käse, Obst, Gemüse und vieles vieles mehr kaufen kann.

Ein weiteres Highlight ist Cricova, ein Muss für alle Weinfans! Denn das was Moldau exportiert ist Wein. Durch das Kontinentalklima können die Trauben dort sehr gut reifen. Das Combinatul de Vinuri in Cricova bietet eine Führung durch die Katakomben. Dort ist der größte Weinkeller weltweit! Dies ist auch auf Englisch möglich. Dazu kommt danach natürlich eine Weinprobe. Die ist einfach nur zu empfehlen. Man muss natürlich vorher anrufen, aber in jedem Hotel oder jeder Jugendherberge wissen die Leute, was gemeint ist und können ohne Probleme dort eine Führung mit Probe reservieren lassen.

Zuletzt noch ein paar Tipps: Für Rucksacktouristen ist das Beste von Deutschland aus via Wizzair nach Bukarest zu fliegen. Von dort aus gibt es Busse, die innerhalb von acht Stunden nach Chisinau kommen. Der letzte fährt so gegen 22 oder 23 Uhr. Für die anderen; es gibt fast keine Direktflüge, man muss über Wien oder Kiew fliegen.
Hoffentlich haben Sie nun einen kleinen Einblick bekommen in das schöne unbekannte Land Moldau.